FREIE PLÄTZE: 1 Platz Oktober 2022/ 2 Plätze Sommer 2023

Über mich

Wir sind im September nochmal Eltern von zwei wundervollen Mädchen geworden, ich bin bis voraussichtlich August in Elternzeit.
Mein Mann betreut derzeit meine Gruppe. Da sich die Kindertagespflege im selben Haus wie unsere private Wohnung befindet, bin ich nach wie vor für meine Tageskinder und deren Eltern da damit sie sich nicht von mir entwöhnen und der Übergang im September leichter fällt.

Mein Name ist Sandra Timmler, ich bin im August 1991 geboren, bin gelernte Restaurantfachfrau und habe fünf Kinder. Für mich stand schon früh fest eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Bei meinem ersten Sohn wurde ich mit dem Beruf der Tagesmutter konfrontiert und fand diesen schon durch seine Vielfältigkeit äußerst interessant.
Der Mutterschutz bei meinem dritten Kind war für mich der Anlass, über mich und meine berufliche Zukunft nachzudenken. Ich besann mich darauf, das mich der Beruf der Tagesmutter begeisterte und fing an, mich näher mit diesem Aufgabenbereich zu beschäftigen und mich umzuorientieren.
Ich bin ein offenherziger und kommunikativer Mensch und verfüge über eine positive, gefestigte seelische und moralische Lebenseinstellung.
An Kindern liebe ich ihre Art sich an den einfachsten Dingen zu erfreuen, ihre Begeisterungsfähigkeit und die ungetrübte, ehrliche Freude am Leben.
Der größte Lohn für mich sind zufriedene, strahlende Kinderaugen.
Mein Ziel ist es, auf einem Gebiet zu wirken, wo ich Kinder auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen und selbstständigen Persönlichkeit begleiten und fördern kann.


Warum Tagespapa?



Mein Name ist Sebastian Günther, ich bin verheiratet und habe 5 Kinder im Alter 4,6,10 Jahren und Zwillinge im Alter von 7 Wochen. Geboren wurde ich am 29.06.1983 in Spremberg.


2008 habe ich meine Ausbildung zum Restaurantfachmann erfolgreich abgeschlossen. Seit 2013 arbeite ich in einem Hotel als Barsupervisor. So schwer die momentane Situation auch ist, gab Sie mir die Gelegenheit viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen und einen großen Teil der Erziehung meiner Kinder zu übernehmen. Dabei habe ich für mich erkannt, wie erfüllend die Arbeit mit Kindern ist.


Meine Frau arbeitet seit 2018 in Ihrer Kindertagespflegestelle in unserem Haus dadurch bekam ich einen vollen Umfang der Betreuung der Kinder, deren Entwicklung, Bildungen und unterschiedlichen pädagogischen Praktiken mit und verfolgte diese mit Begeisterung.

Das Konzept der Kindertagespflege ist sehr Familiennah und gibt die Möglichkeit auf jedes Kind persönlich einzugehen.


Aufgrund der Schwangerschaft meiner Frau witterte ich nun meine Chance mich beruflich umzuorientieren und durch die Elternzeitvertretung meiner Frau auf den Beruf des Tagespapas umzusteigen. Durch meine ausgeglichene, ruhige und liebevolle Art kann ich die Kinder gut Begleiten und unterstützen sie selbst zu werden.